Rückblick 2013 in der Stadtbibliothek

Erfolgreiches Jahr 2013 für die Stadtbibliothek
Mit beeindruckenden Zahlen konnte Bibliotheksleiter Michael Steffel im Verwaltungs- und Finanzausschuss aufwarten.

Anschaffungswünsche Bücherei, Stadtbibliothek
(© Stadt Aalen)

Ein gutes Jahr sei 2013 für die Stadtbibliothek im Torhaus und ihre drei Zweigstellen gewesen, so Bibliotheksleiter Michael Steffel einleitend bei der Vorstellung des Bibliotheksberichts im Verwaltung- und Finanzausschuss. Und er konnte tatsächlich mit beeindruckenden Zahlen aufwarten: Mit 644.618 Entleihungen lag das Ausleihergebnis um 1,2% über dem des Jahres 2012. An dieser Steigerung hatten die Zweigstellen Wasseralfingen und Fachsenfeld  ganz wesentlichen Anteil: In beiden stiegen die Ausleihen auf neue Allzeitrekorde: in der Stadtbücherei Wasseralfingen auf 58.193, in der Ortsbücherei Fachsenfeld auf 46.831. Der Anteil der Zweigstellen am Gesamtausleihergebnis stieg durch diese Ergebnisse auf 19,3%. Das zeigt die anhaltende Wertschätzung einer dezentralen Literaturversorgung bei der Bevölkerung einer Flächenstadt wie Aalen.

Auch im nationalen Vergleich steht die Bibliothek hervorragend da: Beim Bibliotheksindex BIX, dem bundesweiten Benchmarking des Deutschen Bibliotheksverbands, an dem sie bereits zum 10. Mal teilnahm, erreichte sie dreieinhalb von vier möglichen Sternen und gehört damit zu den besten ihrer Größenklasse in Deutschland.

In drei von insgesamt vier Zieldimensionen schaffte sie es mit ihren Kennzahlen von 2012 in die Top-Gruppe: Sowohl bei Angebot als auch bei Nutzung und Effizienz konnte sich die Bibliothek im oberen Drittel der Vergleichsgruppe platzieren. Schlüssel zum Erfolg waren einmal mehr die großzügigen Öffnungszeiten mit 3.846 Jahresöffnungsstunden, das weit überdurchschnittliche Medienangebot mit 2,0 Medien je Einwohner und die Besuche je Einwohner: 3,8-mal hat ein Aalener 2012 im Durchschnitt eine der vier Bibliotheken besucht, 2013 waren es sogar 3,9 Besuche.

Die Stadtbibliothek mit ihren Zweigstellen hatte 2013 10.379 aktive LeserInnen. Von diesen waren über 25% Auswärtige – ein Beleg für ihre große Bedeutung für die öffentliche Literaturversorgung weit über die Stadtgrenzen Aalens hinaus.

2013 wurden in den Aalener Bibliotheken über eine Viertelmillion (genau waren es  257.835) Besucherinnen und Besucher gezählt, davon 225.614 im Torhaus. Damit wurden sie im Schnitt von 67,5 Besuchern je Öffnungsstunde frequentiert. Im Torhaus lag der Stundenschnitt bei über 127 Besuchern.

Ein gutes Jahr war 2013 im Kinder- und Jugendbereich: Trotz der wegen des demographischen Wandels geringeren Zahl aktiver Leser in der betreffenden Altergruppe setzte sich der 2012 einsetzende Ausleihrückgang 2013 nicht fort. Die Ausleihen stiegen im Gegenteil sogar wieder leicht an. Von den insgesamt 644.618 Entleihungen entfielen 289.260 auf Kinder- und Jugendmedien. Das waren 0,9% Ausleihen mehr als im Jahr zuvor. Ihr Anteil am Gesamtausleihergebnis lag bei fast 45%. Selbst im Torhaus mit seinem großen Erwachsenenbestand betrug ihr Ausleihanteil über 40%, in den drei Zweigstellen lag er überall über 60%, am höchsten in Unterkochen mit 67%. Auch 2013 waren die Kinder- und Jugendabteilungen der vier Bibliotheken also wieder die Zugpferde bei den Ausleihen. Neben dem Ausleihbetrieb gab es 133 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche und zahlreiche Einführungen in die Bibliotheksbenutzung für Vorschulkinder und Schulklassen.

Ein großer Erfolg waren auch wieder die „Aalener Kinderbuchwochen“ vom 12. bis 28. März 2014. An den 44 Veranstaltungen unter dem Motto „Auf ins Abenteuerland“ nahmen rund 2.400 Besucher teil. Dabei wurden 57 Schulklassen der Primarstufe und der Sekundarstufe I und 20 Kindergartengruppen erreicht.

Steffel brachte noch eine weitere gute Nachricht mit in den Ausschuss: Anfang Juli wird einer der letzten weißen Flecken von der Deutschlandkarte der so genannten Onleihen verschwinden, nachdem sich im März unter dem Namen „Ostalb-Onleihe“ ein interkommunaler  Verbund für den gemeinsamen Betrieb eines Portals für den zeitlich befristeten Download von E-Books und anderen E-Medien konstituiert hat. Am 11. Juli wird das Portal, an dessen Betrieb sich außer Aalen zwölf weitere Städte und Gemeinden und ein Landkreis auf der Ostalb

beteiligen, mit einem Anfangsbestand von circa 2.000 E-Medien für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Die Aalener Bibliothek wird in den ersten drei Jahren die Geschäfte des Verbundes führen und auch einen erheblichen Teil der Medienauswahl übernehmen.

Trotz demographischem Wandel und zunehmender Konkurrenz durch andere Informationsangebote, so Steffels Fazit, habe sich die Stadtbibliothek 2013 bei den Ausleihzahlen auf hohem Niveau behaupten können und liege nach wie vor deutlich über 600.000 Entleihungen. Diese Stabilität der Ausleihzahlen und die Treue der Aalener Bevölkerung zu ihrer Bibliothek stimmten ihn auch für die Zukunft zuversichtlich.

Sprecher und Sprecherinnen aller Fraktionen dankten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtbibliothek unisono für ihre gute Arbeit und sicherten der Bibliothek ihre weitere Unterstützung zu.

© Stadt Aalen, 06.06.2014

Veranstaltungen