Ostalb-Onleihe gestartet – Grenzenloses Lese- und Hörvergnügen mit E-Medien

Am Donnerstag, 10. Juli, war es nach anderthalb Jahren der Planung und Vorbereitung endlich so weit: Im Rahmen einer kleinen Feier wurde in der Stadtbibliothek Schwäbisch Gmünd die „Ostalb-Onleihe“ offiziell gestartet.

(© Stadt Aalen)

Unter www.ostalb-onleihe.de bieten jetzt 14 Bibliotheken aus der Region Ostwürttemberg ihren Benutzern E-Medien zum Download an. Damit reagieren sie auf die sich stark ändernden Mediennutzungsgewohnheiten – die Nutzung digitaler Medien in welcher Form auch immer ist für viele inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Wer bereits angemeldeter Nutzer mit einem gültigen Ausweis einer der teilnehmenden Bibliotheken ist, kann rund um die Uhr und ortsunabhängig auf die digitalen Angebote des Verbundes zugreifen. Die Zugangsdaten zum Portal sind dabei dieselben, die beim Einloggen in den Online-Katalog der jeweiligen Bücherei abgefragt werden. Neben E-Books sind auch E-Audios (Hörbücher), E-Magazines (Zeitschriften) und E-Papers (Zeitungen) im Angebot. Die über 2.600 Medien, mit denen der Verbund gestartet ist, können mittels kostenloser Software heruntergeladen und dann entweder am PC oder auf mobilen Endgeräten wie E-Book-Readern, Tablet-PCs oder auch Smartphones gelesen bzw. gehört werden. Auch eine Onleihe-App für den bequemen Zugriff auf die Portalseite mit Smartphones und Tablets gibt es kostenlos. Probleme bei der Nutzung der Ostalb-Onleihe werden allerdings Nutzer haben, die einen Kindle-E-Book-Reader von amazon zum digitalen Lesen benutzen, weil amazon ein eigenes Format benutzt. Lediglich ein oder zwei Modell aus der Kindle-Familie sind mit dem Onleihe-Angebot kompatibel, mit allen anderen funktioniert es nicht.

Für die Nutzer des neuen Angebots ergeben sich viele Vorteile: Da das Internet keine Öffnungszeiten kennt, ist man unabhängig von den Öffnungszeiten der Bibliotheken. Nach Ablauf der Leihfrist ist keine Rückgabe erforderlich, es gibt daher auch keine Säumnisgebühren und Vormerkungen sind sogar kostenlos. Es fallen also neben der jeweiligen Jahresgebühr keine weiteren Kosten an. Egal ob zu Hause oder auf Reisen: Rund um die Uhr und mit wenigen Mausklicks kann man sich zukünftig neues Lesefutter herunterladen. In einem unterscheidet sich die digitale Ausleihe allerdings nicht von der konventionellen: Wurde ein E-Book bereits von einem anderen Nutzer heruntergeladen und steht nur ein Exemplar in der Online-Bibliothek zur Verfügung, muss man warten, bis dessen Ausleihfrist abgelaufen ist.

Zahlen, Daten, Fakten

(© )

Teilnehmer der „Ostalb-Onleihe“ sind die Bibliotheken in Aalen, Abtsgmünd, Böhmenkirch, Ellwangen, Gerstetten, Giengen, Heidenheim (Stadtbibliothek und Berufschulzentrum), Herbrechtingen, Lorch, Oberkochen, Schwäbisch Gmünd, Sontheim an der Brenz und Steinheim am Albuch. Die Einwohnerzahl der Kommunen, die dem Verbund angehören, beläuft sich auf über 285.000, die teilnehmenden Bibliotheken hatten im vergangenen Jahr zusammen fast 35.600 aktive Leser.

Nachdem die Nachfrage nach E-Books bisher eher verhalten war, konnte in den letzten zwei Jahren eine deutliche Steigerung verzeichnet werden. 2010 lag der Anteil der E-Books am Gesamtmarkt bei gerade einmal 0,7 Prozent, 2013 waren es bereits 3,9 Prozent. Laut einer aktuellen Studie von Price Waterhouse Coopers wird der E-Book-Marktanteil in drei Jahren bereits bei 16 Prozent liegen. Auch auf Verlagsseite ist die anfängliche Skepsis längst in Aufbruchsstimmung umgeschlagen: Mehr als die Hälfte der Verlage haben mittlerweile E-Books im Programm und weit über 50 Prozent der Novitäten sind als E-Book erhältlich. Auch die verschiedenen E-Book-Reader werden immer komfortabler, leichter und günstiger – schon fast jeder zehnte Deutsche besitzt bereits ein Gerät.

© Stadt Aalen, 10.07.2014

Veranstaltungen