Buchtipp für Erwachsene Dezember 2014

Zülfü Livaneli: Serenade für Nadja : Roman

Übers.: Gerhard Meier. - Stuttgart : Klett-Cotta, 2013. - 335 S. ; 21 cm
EST: Serenad. - Aus dem Türk. übers.
ISBN 978-3-608-93963-7 fest geb. : EUR 21.95

(© Klett-Cotta)

Maya Duran, alleinerziehende Mutter eines vierzehnjährigen Jungen, arbeitet an der Istanbuler Universität und ist dort für die Betreuung ausländischer Gäste zuständig.

Maximilian Wagner, 84, Professor an der Harvard University, besucht die Universität Istanbul für einen Gastvortrag während eines Kongresses.

So betreut Maya den amerikanischen Gast, der im kalten Februar angereist ist. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut und Maya erfährt, dass der Professor als junger Mann in den 1940er Jahren in Istanbul gelebt hat. Sie erfährt auch, dass der Professor damals, wie auch viele andere jüdische Wissenschaftler aus Deutschland, geflohen ist, weil die Nationalsozialisten diese verfolgt hatten. Maximilian war jedoch kein Jude,  er hatte sich lediglich in eine Jüdin verliebt und sie geheiratet. Als die Unruhen im Land begannen, hatten sich Maximilian und seine Frau Nadja, die bereits schwanger war, dazu entschlossen, Deutschland zu verlassen und nach Istanbul zu gehen. Dort lebten Kollegen und Freunde von Maximilian, die das Ehepaar empfangen wollten.

Für Maximilian und Nadja ging es zuerst mit dem Zug nach Paris. An der französischen Grenze wurden die Pässe kontrolliert und so kam es in einem  Moment der Unaufmerksamkeit dazu, dass die beiden getrennt wurden und Nadja zurück nach Deutschland musste. Maximilian musste nun alleine nach Istanbul weiterreisen und unternahm alles, was ihm möglich war, um seine Frau zu retten. Als es beinahe so weit kam, dass das Ehepaar wieder vereint war, ereignete sich ein Unglück …

Maya ist zutiefst berührt von Maximilians Schicksal und versucht mehr über die Ereignisse damals herauszufinden und so beginnt die Reise ihres Lebens, auf der sie sich selbst und ihre Zukunft findet.

Zülfü Livaneli wurde 1946 in der Türkei geboren und war in den Siebziger Jahren wegen seiner politischen Anschauungen dazu gezwungen, die Türkei zu verlassen. Er ist einer der bekanntesten Künstler der Türkei, der mit seinen Liedern und Kinofilmen international große Erfolge feierte. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Für sein Werk erhielt er alle wichtigen Literaturpreise der Türkei sowie viele andere Auszeichnungen.

Katharina Alltag, Stadtbibliothek Aalen

Unsere Buchtipps für Sie:

Unsere Buchtipps für Sie:

zurück zum Hauptartikel

Veranstaltungen